von bayrischen Bienen 

Der Honig


Der Beevaria Honig ist so vielfältig wie seine Natur. Und da ist jeder in seiner Gesamtheit verschieden wie die Natur es bietet. Jede Biene, jedes Volk fliegt unterschiedliche Trachtpflanzen an. Jedes Jahr kommt die Witterung und Flora anders daher und genauso vielfältig wird der Geschmack vom Honig. Nur eines wird sicher immer gleich bleiben: die Naturbelassenheit und Qualität.

Die Bienen sorgen für die Bestäubung und unser schönes Land Bayern blüht. 

Hier, in der schönsten Gegend der Welt, zwischen den bayrischen Alpen und vor den Toren Münchens, sammeln die fleißigen Bienen 

die ganze Vielfalt aus der Schatztruhe der Natur und machen daraus den herrlichen Beevaria Honig - einfach pfundig und guad!




Frühlingsblütenhonig: Die ersten Blüten des Jahres öffnen Ihre Knospen und die Bienen sammeln den Nektar von Obstbäumen, Löwenzahn, Raps und Wiesenblumen. Dieser helle, manchmal auch fast weiße Honig überzeugt mit seinem milden und jugendlichen Aroma.

Der hohe Traubenzuckeranteil lässt den Honig schnell und hart auskristallisieren. 

Um eine streichzarte Konsistenz zu erhalten, wird der Honig mit einem speziellen Rührgerät gerührt. 

Die Kristalle werden zerkleinert und bleiben so immer fein.  

Ein Paradies auf der Zunge! 



 

Sommerblütenhonig: Im Sommer besuchen die Bienen die bunte Vielfalt an Pflanzen und Bäumen. 

Jetzt blühen die Linden- Akazien- und Kastanienbäume, Himbeeren und Brombeeren, Sonnenblumen und Phacelia, Weißklee  und viele verschiedene Wiesenblumen.

Dieser aromatische Honig besticht mit seinem intensiven Geschmack. 

Dank seinem höheren Fruchtzuckergehalt kristallisiert er nicht so schnell und wird deshalb von mir flüssig und ungerührt abgefüllt. 

Wenn er fest geworden ist, was viele Liebhaber aber auch sehr schätzen, kann man Ihn bei Bedarf im warmen Wasserbad wieder verflüssigen. 

Dieser angenehm, wunderbar duftende Honig ist eine wahre Gaumenweide!

















Waldhonig: Die Bienen sammeln auf Blättern und Tannennadeln süße Tröpfchen von Blatt- und Schildläusen, die den Pflanzensaft von Fichten, Kiefern, Linde, Eichen und Ahorn saugen. Aus diesem Honigtau machen die Bienen eine kostbare Delikatesse.  

Dieser dunkle Honig hat einen geringeren Gehalt an Glucose und Fructose, er kristallisiert langsam und wird deshalb auch flüssig abgefüllt. 

Sein kräftiges Aroma, mit leicht harziger und manchmal malziger Note macht ihn zu einem ganz besonderen Schmankerl.



















 

Wabenhonig: Das ist von Bienen in frisch gebauten Waben gespeicherter Honig - in seiner natürlichsten Form! 

Er enthält neben Honig auch Pollen und Propolis, welche den Genuss zusätzlich verfeinern.

Dieser Honig wird nicht geschleudert. Er wird samt Wachs verspeist und bietet ein außerordentliches Geschmackserlebnis.

Die Bienen bauen ohne Hilfsmittel reines, neues Wachs und bauen damit die kleinen Holzrähmchen aus, 

aus dem später dieser feine Leckerbissen verspeist wird - eine ganz besondere kulinarische Erfahrung!











 
 
 
 
E-Mail
Anruf
Karte
Infos
Instagram